Masterarbeit und Masterprüfung


Betreuer_Innen

Grundsätzlich dürfen alle an der Fakultät für Psychologie tätigen Professoren und ProfessorInnen und habilitierten MitarbeiterInnen Diplom- und Masterarbeiten betreuen.

  • Eine Liste möglicher BetreuerInnen finden Sie hier
  • Zusätzlich finden Sie hier die Liste qualifizierter Promovierter ohne Lehrbefugnis (für Psychologie), die befugt sind Masterarbeiten im Studienjahr 2017/18 zu betreuen.

Wie komme ich zu einem Thema für meine Masterarbeit?

Wie Sie zu einem Thema bzw. einer Betreuungszusage für ihre Masterarbeit kommen, variiert in der Praxis von Arbeitsbereich zu Arbeitsbereich und teils auch von BetreuerIn zu BetreuerIn. Bitte beachten Sie die genaueren Informationen zur Themenvergabe und Kontaktaufnahme auf den Homepages der einzelnen Arbeitsbereiche und/oder BetreuerInnen.

Laut Gesetz (UG 2002, §59) haben Studierende dabei grundsätzlich das Recht, ein Thema für Ihre Masterarbeit vorzuschlagen oder aus einer Anzahl von Vorschlägen auszuwählen.

  • Masterarbeit-Seminare

Erst wenn Sie eine Betreuungszusage haben, macht es Sinn, das entsprechende Masterarbeit-Seminar zu besuchen. Für die Masterarbeit-Seminare erfolgt die Anmeldung nicht über u:space, sondern direkt bei der/dem Leiter/in des Seminars, der/die sie dann (via SSC) für das Seminar anmeldet.

  • Meldung des Masterarbeitsthemas

Ihr Masterarbeitsthema können Sie mit folgendem Formular genehmigen lassen. Das von Ihrer/Ihrem BetreuerIn unterzeichnete Formular kann einfach in den weißen Briefkasten vor dem SSC eingeworfen werden. Sie bekommen nach der Genehmigung Ihres Masterarbeitsthemas eine E-Mail an Ihre u:account-Adresse.

Einreichung der Masterarbeit

Wenn Sie die Masterarbeit fertig geschrieben haben:

Wenn Sie die Masterarbeit hochgeladen haben:

  • Einreichung der gebundenen Masterarbeit in zweifacher Ausführung (DIN A4, doppelseitig bedruckt, Hardcover) im SSC Psychologie. Zusammen mit der Arbeit sind einzureichen:

Anmeldung zur Masterprüfung

Voraussetzungen für die Anmeldung zur kommissionellen Masterprüfung:

  • Der Prüfungspass wurde im SSC eingereicht
  • Die Masterarbeit wurde eingereicht und positiv beurteilt.

Termine, Anmeldezeiten und Anmeldeformulare für kommissionelle Masterprüfungen finden Sie hier.

Masterprüfung - Masterstudium ALT

"Die Masterprüfung ist eine kommissionelle Gesamtprüfung in Form einer Defensio. Sie besteht aus der Verteidigung und Befragung des wissenschaftlichen Umfelds der Masterarbeit. Von der Prüfungskommission wird eine numerische Endnote vergeben" (Curriculum, § 7, Abs. 2).

Die Dauer der Masterprüfung beträgt 30 min., wobei in den ersten 10 min. die Masterarbeit kurz, ohne Hilfsmittel, präsentiert wird (typische Inhalte: Grundidee, Konzeption, Stichprobe, eingesetzte Verfahren, wichtigste Ergebnisse, Schlussfolgerungen). Als Unterstützung wird empfohlen, den beiden Prüfenden sowie dem bzw. der Vorsitzenden jeweils ein Abstract der Masterarbeit ausgedruckt mitzubringen.

Es folgt eine ca. 20-minütige prüfende und vertiefende Befragung zum wissenschaftlichen Umfeld der Masterarbeit durch zwei Prüfende (2 x ca. 10 min.).

Die/der Erstprüfende ist in der Regel die/der BetreuerIn der Masterarbeit, die/der Zweitprüfende ist frei wählbar, in der Regel aber aus der zugeteilten Master-Vertiefung.

Der Prüfungsstoff bzw. die Prüfungsliteratur mit dem/der Erstprüfenden ist rechtzeitig zu vereinbaren.

Die Masterprüfung hat einen Umfang von 5 ECTS-Punkten.

Masterprüfung - Masterstudium NEU

Die Masterprüfung besteht laut Curriculum (Version 2017; § 7, Abs. 2) aus zwei Teilen: "Der erste Teil ist eine Defensio einschließlich der Prüfung über das wissenschaftliche Umfeld der Masterarbeit; der zweite Teil ist eine Prüfung aus einem Fach der Modulgruppe B oder dem gemeinsamen Kern A1."

Sie hat einen Umfang von insg. 4 ECTS-Punkten (je 2 ECTS-Punkte).

Die Masterprüfung dauert insgesamt 30 Minuten.

  • Details zur Defensio (Teil 1)

Der erste Teil, die Defensio, besteht aus einer ca. zehnminütigen Präsentation der Masterarbeit (ohne technische Hilfsmittel) und einer anschließenden, ebenfalls ca. zehnminütigen vertiefenden Befragung zum wissenschaftlichen Umfeld der Masterarbeit, in der Regel durch deren BetreuerIn. Zur Unterstützung der Präsentation wird empfohlen, vor der Masterprüfung beiden Prüfenden, sowie dem bzw. der Vorsitzenden, jeweils ein Abstract der Masterarbeit auszuhändigen. Typische Inhalte der Vorstellung sind: Grundidee, Konzeption, Stichprobe, eingesetzte Verfahren, wichtigste Ergebnisse und Schlussfolgerungen.

Die/der erste PrüferIn stellt ausgehend von der vereinbarten Literatur Nach- und Diskussionsfragen zu der vorgestellten Masterarbeit. Die Fragen können sich auf die Masterarbeit direkt (z.B. die verwendete Methode), aber auch auf Theorien und Methoden beziehen, die nicht direkt in der Arbeit erwähnt wurden, aber in dem Themenfeld der Arbeit relevant sind (z.B. Erklärung der Befunde mit einer alternativen Theorie aus der vereinbarten Literatur).

  • Details zur Fachprüfung (Teil 2)

Der zweite Teil der Masterprüfung besteht aus einer Prüfung über ein selbst gewähltes Fach aus dem Masterstudium. Für jedes Fach stehen grundsätzlich jeweils mehrere PrüferInnen zur Verfügung (s. link ...). Im Rahmen der Anmeldung zur Masterprüfung können sie dabei Präferenzen angeben, welche/n PrüferIn sie bevorzugt wählen möchten. (Das SSC ist bemüht, diesen Präferenzen so weit wie möglich nachzukommen.)

 

Mögliche Prüfungsfächer sind (in der im Curriculum beschriebenen Reihenfolge):

Methoden der Psychologie; Differenzielle Psychologie und Psychologische Diagnostik; Sozialpsychologie; Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie; Entwicklungspsychologie; Bildungspsychologie und Evaluation; Kognitionspsychologie und Neurowissenschaften; Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie.